Wiesenwanderwetter

Barbara ZeppenfeldWunderbares Wanderwetter erwartete 17 Kinder und 34 Erwachsene, die sich am Donnerstagmorgen am Gönninger Rathaus zur Schafwanderung einfanden. Die Pädagogin und Schaffachfrau Barbara Zeppenfeld strahlte mit der Sonne um die Wette und durfte gleich die erste von vielen noch kommenden Fragen beantworten: „Wo sind die Schafe?“
Im Pferch natürlich und eben dahin ging es auch gleich nach einer kurzen Einführung. Kaum war der Ortsrand erreicht, schon sausten die Kinder – sorgfältig auf die Heurangen achtend – Zeppenfelds schlauem Schäferhund Ronja hinterher.

Ronja und Kinder

Ronja vornedraus – die Kinder hinterher!

Autoaufkleber

Klare Autoansage

Ronja

Ronja mit Brot

Beim Pferch angelangt lernten Kinder wie Erwachsene schnell, dass Zeppenfelds „Schmuseherde“ zwar keine Scheu vor Menschen hat, aber auch, dass die Schafe ihren Platz und ihre Fluchtwege brauchen.

Neugieriges Schaf

Neugieriges Schaf

Begegnung

Begegnung

Schuhschaf

Was ist denn das?

Handschaf

Wie riecht denn das?

Und dann ging’s endlich los – zuerst durchs grüne Gebüsch und dann über die graue Straße.

Schafe im Gebüsch

Schafe im Gebüsch

Straßenquerung

Straßenquerung

Tier und Mensch

„Nicht so schnell da vorne!“ – „Nicht so drängeln da hinten!“

Kindersperre

Kindersperre

Wie bei jeder guten Wanderung gab es auch hier eine ausgiebige Rast – für Mensch wie für Tier.

Rast für Mensch

Rast an den Gönninger Seen

Rast für Tier

Auf dem Wasen darf man grasen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.