Meister-Most macht munter

Einen kurzweiligen, lehrreichen und gar nicht trockenen Abend erlebten die Besucher des Fachvortrags „Jungmeister erklären die Mostherstellung“ am Apfelwochendienstag im Pausa-Vortragsraum.

Das fachkundige Publikum im Pausa-Vortragsraum wurde nicht müde, Fragen zu stellen.

Das Publikum im Pausa-Vortragsraum wurde nicht müde, fachkundige Fragen zu stellen.

Stefan Holweger aus Täbingen und Lokalmatador Matthias Streib nahmen das fachkundige Publikum mit auf eine Reise durch die Grundlagen der Mostherstellung. Neugierige Fragen aus der Runde wurden geduldig beantwortet und führten immer wieder zu spannenden Details aus der Praxis der beiden Jungmeister. Schnell wurde klar, dass unglaublich viele Variablen auf die Qualität und den Geschhmack des Getränks einwirken, dass aber durch saubere Arbeitsweise dem Most-GAU – dem Umkippen der mühsam erarbeiteten Flüssigkeit nämlich – vorgebeugt werden kann.

Birnenwein

Birnenwein

Rosé

Rosé

Cidre

Cidre


Was alles aus Streuobst hergestellt werden kann und wie wenig das mit dem einst sauren Altmännertrunk zu tun hat, wurde aber nicht nur theoretisch-trocken abgehandelt, sondern konnte auch praktisch-feucht probiert werden. Holwegers Birnenwein wurde ebenso gelobt wie Streibs „Rosé 66“, und nebenbei erfuhr man auch, wie es zu Namen wie „1a Cidre“ oder „STATE“, dem Streibschen Meisterstück kam. Noch lange nach Vortragsschluss diskutierten die Besucher das eben Gehörte, und natürlich wurde auch die eine oder andere Flasche mit auf den Heimweg genommen.

Matthias Streib (rechts) schenkt Stefan Holweger (links) ein.

Matthias Streib (rechts) schenkt Stefan Holweger (links) ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.