Apfelgenuss ganztägig

Am heutigen Apfelwochen-Dienstag machen wir eine kleine apfelkulinarische Rundtour durch Mössingen.

9:32 Bei der Küferei und Mosterei Streib probieren wir Apfelsaft und beobachten dabei die Obstannahme draußen vor der Tür. Es riecht wunderbar nach Äpfeln.
10:05 Die „Mössinger Apfeltrüffel“ lachen uns schon beim Eintritt in die Spezialitäten-Compagnie an. Passend dazu gibt es einen leckeren Espresso. Wir nutzen die Gelegenheit und nehmen gleich einen „Roten Mössinger“ mit.
10:31 Die Buchhandlung Schramm offeriert Kostproben aus Koch- und Backbüchern. Wir probieren gerne und kaufen gleich das passende Backbuch.
11:11 Der kleine Hunger zwischendurch meldet sich. Zum Glück liegt die Bäckerei Wiech auf dem Weg. Ein süßes Apfelstückle rettet uns.
12:00 Die Glocken von Peter und Paul sagen den Mittag an. Wir machen einen ausgedehnten Spaziergang über den Panoramaweg Streuobst und schauen ins Land. Hier wachsen Äpfel in allen Farben und Formen.
aepfel_am_baum_schmal
14:02 Schnell in die Tagespflege Mössingen. Denn hier gibt es heute neben Apfel-Leckereien auch schwäbische Gedichte und Geschichten zu hören.
15:27 Frisch gebackene Waffeln mit Apfelmus locken uns ins MüZe. Weil’s auch draußen ein bisschen frisch war, nehmen wir einen heißen Apfelpunsch dazu. Natürlich akoholfrei und natürlich natürlich.
16:54 Ein Gläschen Mössinger Apfelsaft bei „Kühbauch’s Quelle“ löscht den plötzlich aufkommenden Durst
19:10 Jetzt haben wir aber wirklich Hunger. Schnell in den Gasthof zum Ochsen und das Apfelmenu bestellt. Apfelspalten, Mostsößle und Ofenschlupfer: So muss ein kulinarischer Apfeltag in Mössingen zu Ende gehen.

Geflügelte Farbtupfer

Schmetterlinge sind auch auf Streuobstwiesen gern gesehen. Kaum einer weiß, dass es allein in Mitteleuropa etwa 4000 Arten gibt. Antje Trapp-Frank ist nicht nur die für Tübingen zuständige Koordinatorin beim Tagfalter-Monitoring Deutschland (TMD), sondern fotografiert die geflügelten Farbtupfer auch virtuos. Im vhs-Vortrag heute abend dürfen wir die schönsten dieser Bilder betrachten und erfahren nebenbei Erstaunliches und Bemerkenswertes aus der Welt der Schmetterlinge.

Quenstedt-Gymnasium, Raum 105
19.30-21.00 Uhr

2015_schmetterlinge_1000

Jakob Fischer mit Verspätung

Gomaringer FruchtgummisMan soll den Teufel nicht an die Wand malen. Wir haben’s aber leider getan. „Naturprodukte halten sich nicht immer an Termine“, steht im Programmheft zur Ankündigung der Gomaringer Fruchtgummis. Und prompt passiert’s:

„Leider müssen wir unsere Teilnahme am 4. Okt. 2015 absagen, da unsere Jakob-Fischer Fruchtgummis nicht fertig werden. Wir können sie erst in der 42. KW abholen. Es tut uns sehr leid, dass wir nicht mit dabei sein können, wir wünschen aber euren Veranstaltungen einen guten und erfolgreichen Verlauf.“

schreibt Willy Junger vom Obst- und Gartenbauverein Gomaringen. Wir können jetzt nur empfehlen, die Fruchtgummis nach der KW 42 in Gomaringen zu erwerben. Schmecken werden sie wieder prächtig, da sind wir sicher, denn Reife haben sie jetzt genug.

Es darf wieder gebaggert werden!

Lange Zeit stand das Projekt auf der Kippe und konnte daher auch nicht im Apfelwochen-Programmheft bekanntgemacht werden. Nun steht aber fest: Der beliebte Apfelbagger-Wettbewerb findet wieder statt. Diesmal direkt beim Apfelfest. Erfunden und ins Leben gerufen hat den Wettbewerb Willi König von der gleichnamigen Gartenbaufirma. Viele baggerwillige Kinder (und deren Väter) werden es ihm danken. Und so darf auch in diesem Jahr wieder gebaggert werden, was das Zeug hält.

Apfelbaggern!

Wer will Weltmeister werden?

Diese Chance gibt’s auch nicht alle Tage: Beim neunten Mössinger Apfelfest, das in zehn Tagen, am Sonntag 4. Oktober über die Bühne gehen wird, gibt es einen waschechten Weltmeistertitel zu gewinnen – na gut, inoffiziell vielleicht, aber trotzdem! Was man dafür leisten muss? Einfach schneller sein als alle anderen. Und zwar beim Rollblitzen. Aber Obacht, die Konkurrenz ist stark! Und beim Kinderferienprogramm hat die Jugend bereits fleißig geübt.

Rollblitz-Training beim Kinderferienprogramm 2015

Rollblitz-Training beim Kinderferienprogramm 2015

More than a Cinema

More than HoneyEin treuer Begleiter der Apfelwoche ist Stefan Schlegel. Der Betreiber der Lichtspiele Mössingen war von Anfang an mit dabei, als es darum ging, die Apfelwoche auf die Beine zu stellen. Und findet Jahr für Jahr einen Film, der zum Thema Apfel passt. Nach „Adams Äpfel“, „Gottes Werk und Teufels Beitrag“ und „Der Geschmack von Apfelkernen“ mussten wir dieses Jahr ein bisschen um die Ecke denken, um etwas Passendes zu finden. Der eigentlich sehr schöne Film „Der Garten“ ist nicht mehr im Verleih und als DVD nur noch in der slowenischen Originalfassung mit englischem Untertiteln verfügbar.

Dafür ist der ebenso wundervolle wie beängstigende Dokumentarfilm „More than Honey“ ein mehr als guter Ersatz. Ohne Bienen gäbe es weder Äpfel noch würde sonst sehr viel auf diesem Planeten wachsen. Nicht umsonst zitiert der Film des Schweizer Regisseurs Markus Imhoof daher Einsteins Satz: „Wenn die Bienen aussterben, sterben vier Jahre später auch die Menschen aus.“ Er berichtet nicht nur über die industrielle Verwertung der Bienen und damit über das Verhältnis der Menschen zu diesem nützlichen Insekt, er führt mit faszinierenden Bildern ins Universum der Bienen ein. Absolut sehenswert und passgenau für die Apfelwoche!

bienenfilm

Programmatisches

Das Begleit-Programm zum Apfelfest steht nun fest. Hier ist der Zeitplan:

Mössingen’s Apple Week

… ist nun auch dem amerikanischen Militär in Deutschland bekannt. Wendy Payne, Soldatenfrau in Stuttgart und Autorin für die Zeitung „Stuttgart Citizen“ und das Online-Magazin „Military in Germany„, besuchte Mössingen und war so begeistert, dass sie gleich einen reich bebilderten Artikel dazu verfasste. Im Zentrum steht die Ankündigung der Apfelwoche und des Apfelfests, das Wendy Payne natürlich ebenfalls besuchen wird.

Website "military in Germany" mit Aufmacher "Mössingen's Apple Week"

Website „military in Germany“ mit Aufmacher „Mössingen’s Apple Week“

Die Reiseempfehlung gilt nicht nur den Stuttgarter Soldaten, sondern auch jenen in Wiesbaden oder Kaiserslautern. Ganz besonders gefällt uns natürlich Wendys Kurzzusammenfassung:

„Whether you decide to participate in the Apple Fest, this part of the Swabian Alb will certainly capture part of your heart.“

Da geht auch uns das Herz auf.