Greifen Sie zu!

Apfelkorb im Rathaus Mössingen

So wird man während der Apfelwoche im Mössinger Rathaus empfangen. Ist das nicht schön?

Greifen Sie zu!

Greifen Sie zu!

Ähnlich sieht es im Bürgerbüro und bei den Stadtwerken Mössingen aus. Wir empfehlen: Mal wieder den Pass verlängern lassen oder ein Streuobst-Stückle pachten und einen Apfel gratis mitnehmen!

Verlegte Schafe

Frederik und RomeoDie gute Nachricht zuerst: „Die Schafwanderung kann wettermäßig starten, es soll sogar endlich mal schön werden“, meldet Wetterfee und Schafzüchterin Barbara Zeppenfeld.

Dabei gibt es aber eine kleine Programmänderung. Anders als ursprünglich gemeldet ist der Treffpunkt nicht Gönningen, sondern Bronnweiler. Dort treffen sich die Wanderwilligen am Sonntag zur vorgesehenen Zeit um 11 Uhr an der Volksbank mit der hübschen Adresse „In der Schweiz 4“. Hoffentlich sind die Navis so schlau …

Der Grund für die verlegten Schafe: „Wo die Tiere sind, liegt immer am Futter.“ Na dann: Mahlzeit!

One apple a day keeps the doctor away

oneappleDen Spruch kennt man auch in Öschingen. Und darum gibt es dort eine Woche lang eine „kulinarische schwäbische Rundreise mit und um den Apfel“. Wo? Im Grießhaberschen Wirtschäftle darf von 12 bis 15 Uhr kräftig zugelangt werden – vom apfeligen Mittagessen bis zu Kaffee und Apfelkuchen – alles natürlich Bio. Wer teilnehmen möchte, sollte sich vorher anmelden.

Der Sonne entgegen

Drei Apfelwochen – drei Elektrofahrradtouren: Treu führt uns die Radkutsche mit ihren wunderbaren Rundstrecken durchs Streuobstparadies. Der Vorteil ist doppelt: Wir lernen nicht nur unsere Region besser kennen, sondern auch das Konzept E-Bike.

Dieses Jahr geht es zum Auftakt der Apfelwoche am Sonntag, 28. September zum Sonnenzentrum nach Oberndorf. Hier erfahren Sie Neues, Interessantes und Spannendes zum Energiespender Nummer 1 – der Sonne. Entspannung und Stärkung bietet zudem die „Sonne – die feurige Gastronomie„.

Die 54 Kilometer kurze Strecke ist mit dem E-Bike problemlos zu bewältigen. Von der Radkutsche geht es über den Rammert nach Rottenburg. Ab hier führt der Hohenzollernradweg nach Oberndorf. Auf dem Rückweg geht es zunächst über Reusten und Pfäffingen ins Neckartal nach Kiebingen und Bühl, von dort dann wieder über den Rammert nach Dußlingen und Ofterdingen zurück zur Radkutsche.

Radkarte der Streuobstwiesen-Fahrradtour 2014

Radkarte der Streuobstwiesen-Fahrradtour 2014

Kosten: 29 Euro pro Person inkl. Elektrorad, Tourguide und einem kleinen Rundgang
Anmeldung: 07473.5020778 oder info@radkutsche.de

Apfelmalkunst

Bekanntermaßen wird das Apfelwochenprogrammheft 2014 von vielen Kinderbildern geschmückt, die dem großen Malwettbewerb kurz vor den großen Ferien entstammten. Was auf DIN A5 mangels Platz oft nicht zu sehen ist, sind die liebevollen Details, mit denen diese Bilder versehen sind. Wir möchten daher hier eine kleine Auswahl präsentieren.

Lara Kadlec weiß, dass nicht nur Menschen Äpfel mögen.

mwb_bild_14

Julian Nill konstruierte eine Apfelmus-Maschine, die auf denkbar kürzestem Wege regionale Streuobst-Produkte herstellt.

mwb_bild_11

Patrik Rohrbach ahnt, dass die Apfelernte dieses Jahr so massiv ausfällt, dass größere Fahrzeuge für den Abtransport benötigt werden.

mwb_bild_45

Apfelbäume sind nicht nur toll zum Klettern, sondern können mit einem kleinen Upgrade auch zusätzliche Spielfunktionen übernehmen, weiß Rahel Jaksch.

mwb_bild_22

Diesen Äpfel schreddernden Mann hat Lion Dolph Layhaye möglicherweise beim Sommerferienprogramm gesehen.

mwb_bild_26

Wie man mit minimalem Farbauftrag maximale Apfelbaumbesitzerlebensfreude ausdrücken kann, zeigt uns Anna Lena Kosse.

mwb_bild_27

Florian Budde entdeckte, dass von Erntenden oft nur ein kleiner Teil sichtbar ist. Der Rest steckt im Baum und ob er dort mehr mit Pflücken oder Essen beschäftigt ist, verraten wir nicht.

mwb_bild_20

Großartige Kunst von talentierten Künsterlinnen und Künstlern. Dankeschön.